Lachen ist Ambrosia und Nektar für die Seele

Es mag dahingestellt sein, ob es die Seele im menschlichen Körper wirklich gibt. Lacht man jedenfalls inniglich, so gibt es hierfür die bekannte Aussage: Lachen ist gut für die Seele. Ein richtiges freudiges Lachen ist einfach etwas unglaublich Schönes und Guttuendes. Es macht den Menschen glücklich und es erhebt ihn über sein Dasein hinaus. Daher der Vergleich zu dem Übernatürlichen in uns. Das zeigt aber auch den einzigartigen Stellenwert, den das Lachen für das menschliche Sein hat. Es löst etwas in uns aus, etwas Unbeschreibliches, etwas Einzigartiges – das uns darauf die Welt mit anderen Augen sehen lässt. Es erhebt uns auf wunderbare Art und Weise.

Dieser Blog widmet sich daher ausschließlich dem, was man als göttliche Nahrung und göttlichen Trank für die Seele bezeichnen kann: dem Lachen. Lachen soll hier also unvermeidbar sein – und das hoffentlich, bis man nicht mehr kann. Daraufhin richte ich ausschließlich meinen Fokus, auf eine möglichst lange mittels grenzlosen Lachens ausgelöste Freude.

Auf eine gewisse Weise verfolge ich somit die praktische Umsetzung des verlorengegangenen zweiten Buches von Aristoteles‘ Poetik, die Komödie. Ich suche überall nach Komischem, denn ausschließlich über Komisches muss man bekanntlich inniglich Lachen. Und das Schöne an dem Komischen ist, es ist überall und grenzenlos auf der Welt anzutreffen (sei es gewollt oder ungewollt).

Es ist hier alles so Reh-komisch ©-Andreas-Depping-PIXELIO-www.pixelio.de

Oder anders gesagt: Dem Herausgerissensein aus der Zeit, das eine übernatürliche, göttliche Komponente besitzt, jenem strebt dieser Blog nach – dem puren Lachen, dem Ambrosia und Nektar für die Seele. Theorien über das Lachen überlasse ich anderen, wie Aristoteles, Bergson und Freud. Bei mir zählt nur das wirklich echte Komische, worüber man früher, gegenwärtig und in Zukunft noch lachen wird, herzhaft und inniglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *